Glos‘ Regulierung

Wirtschaftsminister Glos will die Marktmacht der Stromkonzerne bändigen!

Erstens glaube ich nicht, dass ein Paket von 10 Maßnahmen das Marktgeschehen transparenter macht. Und jeder Verringerung der Transparenz ist nur von Vorteil für diejenigen die Zeit und Peoplepower haben um die Konsekwenzen zu überschauen, sprich: die grossen Stromkonzerne.

Zweitens sind Maßnahmen, die die Konsumentenpreise niedrig halten, ohne die Grosshandelspreise an zu fassen, von Nachteil für kleineren Marktteilnehmern ohne nennenswerten Erzeugung. Die kalifornische Krise war so herbei reguliert. Auch hier sehe ich wieder ein Vorteil für die grossen Erzeugern.

Drittens soll Strom gar nicht billiger werden. Wir haben gerade CO2 Zertifikatenhandel, um über die Preise zu erreichen, dass Investitionen in sauberer Energie sich lohnen. Aber im jetzigen Umfeld macht keiner das. Ausser natürlich… wieder die grossen Versorger.

Wie kommt ein CDU Wirtschaftminister dazu, wie ein Planwirtschaftler im Geschehen einzugreifen?

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: