Software braucht Soft Skills

Ralf Westphal und Renate Klein beschreiben im ObjektSpektrum

  • dass Unternehmen in Stellenanzeigen immer Soft Skills fragen von Softwerkern,
  • dass Softwerkern diese Skills in der Ausbildung oder im Studium nicht vermittelt kriegen,
  • dass Unternehmen in den Weiterbildungsplänen auch eher Geld für Hard Skills ausgeben und
  • wie Soft Skills ein wesentliches Elemente der Softwerkerei sind

Ein Kernkompetenz der Softwerker sei, dass er/sie die eigenen Sicherheiten im Prozess immer wieder hinterfragt. Das hat mich gefreut – ich sehe das auch als eine meiner eigenen Kernkompetenzen.

Ich verteidige oft die Auffassung, dass die Technik (in der Form APIs und Programmiersprachen) eher Affentrick ist. Selber neige ich eher dazu, vom Softwerker ein sich einarbeiten in den fachlichen Inhalten zu fordern. Die Lösung wird aber in diesem Bereich der Soft Skills liegen.

Vielen Dank, Ralf Westphal und Renate Klein.

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: