Bundeskartellamt 2

Die Überlegungen des Bundeskartellamtes sind interressant. RWE darf die Preise der CO2 Zertifikate nicht in den Stromkosten aufnehmen, weil RWE die Zertifikate nicht woanders hätte verscherbeln können. Das muss man sich schon auf der Zunge zergehen lassen.

Unabhängig davon, ob diese Argumentation legitim ist, sabotiert sie den ganzen Zweck der Emissionshandel. Die Zertifikatehandel sollte bezwecken, dass da (Strom, Zement, Papier) produziert wird, wo das am wenigsten CO2-Ausstoss zum Folge hat. Dadurch gibt es mehr Zertifikate am Markt, und werden die Zertifikate billiger. Sie sollten bezwecken, dass die Kosten für das Verdrecken der Atmosphere in die Stromkosten einfliessen, und dadurch sauberer Produktionsmethoden besser darstehen.

Letztendlich verstehe ich nicht ganz, was hier passiert. Aber wohl, dass die Politiker ihre Arbeit nur halb gemacht haben, und das Bundeskartelamt etzt da schraubt, wo das Problem nicht liegt. warum denn auch.

Advertisements

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: