Lerngeschwindigkeit der Menschheit

264 Jahre nach dem ersten Experiment mit Zitrusfrüchte hat die Britische Handelsflotte Zitrus zum Pflicht gemacht. Dann kommen wir doch gut voran: schon 40 Jahre nach dem ersten Alarm sind wir uns einig, dass es Probleme mit Treibhausgasen gibt.

Ich lese gerade ‚Business Dynamics‘ von John D. Sterman. Dabei geht es um Lernen, und speziell um Lernen in sozialen Systemen. Er beschreibt, wie Skorbut bis dem Jahr 1600 in mehr als die Hälfte die Todesursache von Seeleuten war. (Mehr als Sturm, Syphilis, Kaperei usw. zusammen!)

In 1601 hat Lancaster ein Experiment durchgeführt: auf 1 von 4 Schiffe (mit insgesamt 278 Mann) auf dem Weg nach Indien hat die Besatzung täglich Zitronensaft bekommen. Als die 4 Schiffe unten am Kap der guten Hoffnung waren, waren 110 von 278 Seeleute gestorben. Die meisten waren an Skorbut gestorben. Die Seeleute die Zitronensaft bekommen hatten waren größtenteils gesund geblieben.

In 1747 gab es ein Experiment (von Dr. James Lind), wobei Skorbut-Patienten mit verschiedenen Elixer behandelt wurden. Zitrussaft war das einzige das geholfen hat.

In 1795 hat die Royal Navy dann angefangen, regelmäßig Zitrus auszugeben, die Handelsflotte folgte in 1865.

Ich glaube nicht, dass unser Lerntempo wesentlich schneller geworden ist. Ich glaube auch nicht, dass wir in den nächsten 30 Jahre die Kohlendioxidausstoß in Griff bekommen. Was meinen Sie, Herr Gabriel?

One Comment

  1. Posted 15 Januar 2007 at 11:44 am | Permalink

    Ich habe gerade gelesen, dass die erste Meldungen des Treibhauseffektes wahlweise aus 1896 oder sogar 1827 kommen…


Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: