steunenberg.de aufräumen 2

 Wie schon gesagt: Ich räume gerade meine Webseite auf. Dieser Abschnitt meiner Linkseite soll auch bewahrt bleiben. Die Noren haben die Objektorientierung erfungen, Trygve Reenskaug war einer von denen. Also, aus der Fundgrube zurück in die Aktualität:

OORAM, die Methoden von Trygve Reenskaug

Trygve Reenskaug hatte eine eher dynamische Auffassung von der Welt der Objekten. In seine Methode OORAM hat er die Beziehung zwischen den Objekten in der Vordergrund gestellt. Daher war die wichtigste Abstraktion bei ihm nicht das Objekt sondern die Rolle.
Er hat das Rollendiagram entwickelt um die Beziehungen mit den dazugehörigen Objekten besser dastellen zu können. Dirk Riehle hat diese Notationsweise verwendet in sein artikel über Composite Design Patterns, gerade weil Rollendiagrammen sich besser eignen als Objektdiagrammen. Reenskaug hat auch versucht, die Rollensemantik in der UML aufnehmen zu lassen.
Die Webseite von Dirk Riehle ist eine Fundgrube. Viel gutes im Bereich Software-Engineering, aber auch eine schöne Kritik über soziales Engagement von Unternehmen.

OORAM Links

UML Collaboration semantics. A green(?) paper
Designing the Enterprise. A hierarchy of Goals and Means
Working with objects: Designing Distributed Systems for Reuse
Working with objects to design distributed information systems
Advertisements

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: