Eine Woche Business Dynamics

Die letzte Woche war ich am MIT, für eine große Dosis ‚Business Dynamics‚. Ich habe viel gelernt, aber es ist schwer zusammenzufassen. Und wäre schwer zu lesen 🙂

65 Leute aus 22 Länder haben das Seminar besucht. Viele wie ich, die nicht im Land leben wo sie aufgewachsen sind. Eine bunte Tüte also. Unternehmer, Manager, Berater und Militär. Aber keiner aus irgendeine Gegenbewegung. Das ist Schade.

Das MIT ist sowieso ein Zentrum des ‚Militär-Industriellen Komplexes‘. Am letzten Abend hatten wir eine Campus-Führung, die im MIT-Museum endete. Sowohl im Museum als auf der Campus wurde klar, wie Stark militärische Ziele  unsere Gesellschaft  bestimmen.  (Die Erfinder der Mikrowelle: ihm wurde klar, dass der Tafel Schokolade in seiner Tasche wegen der Radarstrahlung geschmolzen war.) Anstatt kritisch zu werden war ich nur traurig, dass ich nie auf die Idee gekommen bin, am MIT zu studieren. Und ich bereue nicht oft, wie mein Leben sich entfaltet hat.

Es gab 3 Gastvorträge. Jay Forrester, founding father und 90 Jahre alt, hat die Historie skizziert. Spannend, um einen Mann zu sehen, der an der Wiege des System Dynamics stand als mein Vater an meiner Wiege stand. In der Art kann ich mich alt werden auch vorstellen. Er war auch derjenige, der die Modelle für ‚Grenzen des Wachstums‘ geliefert hat.

Peter Senge erzählte über seinen aktuellen Tätigkeiten im Bereich Nachhaltigkeit: sustainable.org und www.sustainablefoodlab.org. sustainable.org konzentriert sich u.A. auf gemeinschaftsbildung, sehr interessant, und bei www.sustainablefoodlab.org versammelt sich eine ganz bunte Reihe an Teilnehmern, die u.A. an nachhaltigen Lieferketten arbeiten.

Und Mark Paich erzählte eine wunderbare Story zum Thema ‚Produktentwicklung bei GM‘. OnStar ist eine der wenige Hoffnungsschimmer von GM im Moment, und das gesammte Geschäftsmodell ist mit System Dynamics durchmodelliert.

John Sterman und Nelson Repenning waren für das wunderbare Hauptprogramm zuständig. Was ich dann weiter nicht zusammenfasse. Aber ich habe viel gelernt. Und viel gegessen.

Advertisements

2 Comments

  1. Posted 2 August 2008 at 3:59 pm | Permalink

    Spannende Dinge, die Du in Deinem Blog anschneidest. Zwar ein wenig knappe, aber gut. Den Sterman kenne ich gut. Ich war jetzt uweimal and er System Dynamics Conference, konnte aber dieses Jahr nicht teilnehmen. Sie fand letzte Woche in Athen statt. Hat Sterman nicht Reklame gemacht? Seit wann beschäftigst Du Dich mit SD? Schaust Du auch mal in mein Blog: htt.//www.anchor.ch/wordpress.
    Gruss,
    Peter

  2. Posted 10 August 2008 at 12:46 pm | Permalink

    Das ist indertat ein interessantes Blog. Hier noch mal den URL ohne Typo: http://www.anchor.ch/wordpress/

    Ich habe das Seminar gefolgt, weil ich Stermans Buch nicht ganz verstanden habe. Das Buch habe ich gekauft, weil ich ein interessantes systemdynamisches Artikel zur Strommarktmodellierung gelesen hatte, das es zitiert hatte. Mit interessanten Ergebnissen, die in den standard quantitativen Verfahren nie auftauchen würden.

    Ich würde mich gerne noch mehr mit dem Thema beschäftigen.


Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: