Credit Default Swaps und Halbwissen

Die FTD bringt heute einen Artikel zu den Risiken zu den Lehmann-CDS-Positionen. FTD.de – Böses Erwachen bei Credit Default Swaps: Finanzbranche droht neuer Milliardenschock – Seite 1 von 2 – Marktberichte Aktien

An zwei Stellen habe ich mich wirklich gefragt, was hier läuft.

[..]das Ergebnis des Auktionsverfahrens des Derivateverbands International Swaps and Derivatives Association (ISDA) vom Freitag. [..]  Die CDS sind lediglich Verträge privater Natur, die zwischen zwei Parteien per E-Mail oder Instant Messaging abgewickelt werden.

Was will uns der Autor erzählen? Das das unseriöse Geschäfte sind? Die ISDA bietet Rahmenverträge an. Wenn man so einen Rahmenvertrag miteinander abgeschlossen hat, kann man im Nachhinein auch per Email ein Geschäft abschließen. Wenn per Fax, wieso nicht per IM?

Ihren ursprünglich defensiven Charakter haben CDS inzwischen aber verloren. Längst wird mit ihnen auf die Kreditbewertung von Unternehmen spekuliert.

Auch hier wieder mitpfeifen im großen Konzert. Unwissenheit ist nicht schlimm, aber das hier sieht fast wie Verleumdung aus. CDS konnten immer nur defensiv sein weil eben andere Marktteilnehmer das Risiko übernommen hat. Das war selbstverständlich immer eine Wette auf die Solvabilität von Unternehmen. Was hätte es sonst sein können?

Advertisements

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: