Intelligente Stromnetze in Norwegen: Das Smart Grid als Schnüffelnetz – taz.de

Die Datenschutzseite ist selbstverständlich nur interessant, wenn man in den Haushalten misst. Man könnte auch einfach eine Stufe höher im Netz messen, für den netzbetreiber wären die Daten da nicht wesentlich ungenauer.

Die „smarten“ Stromzähler, die den Verbrauch jedes Haushalts laufend messen und die Daten per Mobilfunk an die Netzgesellschaften übertragen, sind schon da – in spätestens vier Jahren soll sie jeder norwegische Haushalt haben. Doch wie lassen sie sich optimal nutzen? Wenn alle messbaren Daten in einer gemeinsamen Datenbank landen und die verschiedenen Stromproduzenten und -händler darauf Zugriff bekommen, meint Statnett.

viaIntelligente Stromnetze in Norwegen: Das Smart Grid als Schnüffelnetz – taz.de.

Advertisements

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: