‚Schlechtes‘ Buch das mich sehr genutzt hat.

Diese Amazon-Rezension zu ‚Spark for Python Developers‚ habe ich erst gelesen, als ich das Buch schon bestellt habe. Die Rezension ist trotz drei Sterne abschreckend, trifft völlig zu oder ist eher noch untertrieben und trotzdem fand ich das Buch extrem nützlich. Ich liebe es, so zu sagen :-), gerade in seiner Unvollkommenheit.

Das Fazit zuerst: wer gerne nach Rezept kocht, wird dieses Buch nicht mögen. Wer improvisiertes Kochen aus eine gut gefüllte Vorratskammer schätzt, wird seien Freude haben.

Die einzelne Kritikpunkte von Rezensent TDL:

First, the code as presented (at least in the ebook) is in serious need of formatting

Nicht nur im eBook, kann ich ergänzen. Auch im Buch. Und auch in den ‚Quelltexten‘, die von der Webseite verfügbar sind. Es heißt zwar ‚Quelltext‘, ist aber eine Kopie vom IPython notebook, inklusive Ausgaben, Nummerierung, Zwischentexte etc, dazu noch durcheinander nummeriert. Das bedeutet, das Copy and Paste nicht funktioniert. Das ist blöd,aber da ich faul bin, hat es den Lerneffekt zienlich erhöht.

Second, it is not clear that this book was well edited.

Ich würde sagen, dass es klar ist, dass der Lektor geschlafen hat. Oder aber gar nicht eingeschaltet wurde, um das Buch schnell am Markt zu kriegen.

Why isn't the code available online? Github & Bitbucket both have free public repos.

Die Frage habe ich eigentlich schon beantwortet: es gibt keinen Code, beim Autor gab es nur ein Notebook. Und das ist verfügbar beim Verlag. Und vielleicht ist es Verlagspolitik.

Andere Rezensenten hatten andere Probleme:

The author skims over important details in setting up the environments he describes

oder auch

dreadfully confusing

Man muss sich schon selber auf den Weg machen, die Onlinehilfen zu Hilfe rufen, vielleicht StackOverflow. Aber es lohnt sich. (Es hat sich für mich gelohnt.)

Very little of the first few chapters actually deal with Spark, except for some brief examples that are not explained in detail.

Es gibt eine Riesenlatte an Tools, die in den ersten Kapitteln installiert werden. Alle drei bis vier Seiten eine neue Installation. Da bleibt wenig Platz für Spark. Wer nur etwas zu Spark/ Pyspark wissen will, sollte sich ein anderes Buch suchen. Für mich war es ausgesprochen nützlich, Spark in seinem Kontext kennen zu lernen, überlegungen zu der Wahl zwischen MongoDB und Cassandra mitzukriegen, mit Kafka zu spielen.

Wichtig ist noch, dass das Buch auf Python 2.7 aufsetzt (meistens).

Advertisements

One Trackback

  1. […] « ‚Schlechtes‘ Buch das mich sehr genutzt hat. […]

Einen Kommentar schreiben

Required fields are marked *

*
*

%d Bloggern gefällt das: